Meldung zur Coronakrise

Die "Coronakrise" hat inzwischen die Welt im Griff. Täglich lesen wir über neue Rekordzahlen von Infizierten und Todesfällen. Die Bundesregierung und die Länder haben inzwischen weitreichende Maßnahmen zum Schutz der Bevölkerung ergriffen, aber immer noch mangelt es an Ausrüstung für Krankenhäuser, Pflegeeinrichtungen und alle anderen Helfer im Gesundheitswesen. Ein großes Problem dabei ist die Beschaffung von ausreichend schützenden Masken.

Viele Bürger wollen mittlerweile sich und andere vor der Gefahr einer Virusübertragung schützen oder diese zumindest reduzieren, indem sie auf die sogenannten Mund-Nasen-Bedeckungen zurückgreifen, da diese "die Geschwindigkeit der Tröpfchen, die durch Husten, Niesen oder Sprechen entstehen, reduzieren können" (RKI).

Wir sehen unsere Aufgabe darin, möglichst viele Menschen dabei zu unterstützen. Konkret heißt das, dass wir gerade intensiv mit Nähern & Näherinnen zusammenarbeiten, um möglichst viele qualitativ hochwertige und wiederverwertbare Mund-Nase-Bedeckungen zu produzieren. Wir werden diese nach Fertigstellung bedürftigen Einrichtungen und Personen selbstverständlich kostenfrei zur Verfügung stellen.

In diesen Zeiten ist es wichtig, dass Hilfe schnell und unbürokratisch erfolgt. Wir verzichten deshalb auf eine Entlohnung für unser Projekt, auch weil wir glauben, dass die jetzige Situation eine gemeinschaftliche Anstrengung aller erfordert und wir uns in der Pflicht sehen, unseren Teil zur Bewältigung der Krise beizutragen. Jetzt heißt es zusammenzuhalten: wir schaffen das!

Euer IFA-Team