Schnell und sicher nach Hause

 

 

 

 

 

 


 

 

 

 

 

 

Norbert und Ruth sind ein Ehepaar aus Bielefeld, welches sich jedes Jahr für mehrere Monate in der türkischen Stadt Antalya entspannt. Hier genießen sie die Sonne, das Meer und die Erholung, die dieser wunderschöne Ort ihnen bietet. Sie vergessen für einige Zeit den anstrengenden Alltag und lehnen sich sorglos zurück.
 
Diese Sorglosigkeit war jedoch plötzlich vorbei, als sich am 15. Mai 2010 die Urlaubsstimmung schlagartig änderte und etwas passierte, was das Ehepaar diesen Tag wohl nie vergessen lässt!
 
An diesem Tag erhielt die IFA-Alarmzentrale einen Anruf des sehr beunruhigten und geschockten Ehemanns, da seine Frau ganz plötzlich und unvorhergesehen einen epileptischen Anfall erlitten hatte. Sie war kurz darauf in das türkische Yasam-Krankenhaus in Antalya eingeliefert worden und wurde dort erstversorgt. Das Einzige, was der Ehemann jedoch jetzt für seine Frau wollte, war sie so schnell und sicher wie möglich nach Hause zu bringen, um die beste medizinische Versorgung für sie zu bekommen. Das war in ihrem Zustand jedoch sehr schwierig. Er machte sich große Sorgen!
 
Er schilderte nun verängstigt am Telefon der IFA-Alarmzentrale, was geschehen war. Er berichtete vom Zustand seiner Frau und dass der behandelnde Arzt nur türkisch spricht. Zum großen Glück und zur Erleichterung des Ehepaares gibt es bei der IFA selbstverständlich auch türkisch sprechende Ärzte, so dass der IFA-Arzt Dr. Mesut Mese die notwendigen medizinischen Fakten ohne Probleme auf Türkisch mit dem in Antalya behandelnden Arzt besprechen und die Rückholung durch die IFA veranlassen konnte.
 
Nur einen Tag nach ihrem epileptischen Anfall wurde Ruth am frühen Morgen von der IFA mit einem medizinisch perfekt ausgestatteten Ambulanzflugzeug nach Münster geflogen, um von dort aus mit dem Krankenwagen in ein Krankenhaus in ihrer Heimatstadt Bielefeld gebracht zu werden. Ihr Ehemann durfte zu ihrer Beruhigung selbstverständlich als Begleitperson mitfliegen, er selbst wurde nach einem Unfall im Jahr 1997 auch schon von der IFA e.V. aus Antalya nach Deutschland zurückgeholt und wusste deshalb, was es bedeutet, wenn einem in so einer beängstigenden Situation professionell geholfen wird. Zurück in der Heimat, wurde Ruth in vertrauter Umgebung behandelt und konnte sich ohne Sorge erholen und gesund werden.

Das Ehepaar will in Zukunft trotzdem weiterhin nach Antalya reisen, um dort die nötige Erholung zu bekommen, sie wissen ja nun beide, dass ihnen sehr schnell, problemlos und professionell durch die starke Gemeinschaft der Internationalen Flugambulanz e.V. – bei welcher sie seit 1987 Mitglied sind – geholfen wird, wenn nochmal etwas passieren sollte.
 
Die Kosten des gesamten Einsatzes beliefen sich auf ca. 21.000 Euro und wurden selbstverständlich von der IFA e.V. übernommen.